Mehr als nur drüber reden - Philosophieren mit Kindern

29.07.2020

"Erwachsene haben oft das Gefühl, dass sie den Kindern die Welt erklären sollten. Das müssen sie aber gar nicht."

Wochenlang waren in ganz Deutschland Schulen und Kitas geschlossen, die Rückkehr zum #Alltag geht langsam voran und ist mit vielen Ausnahmen und Regeln verbunden. Wir können den Kleinsten in unserer Gesellschaft helfen, diese für Sie neue und unbekannte Situation zu verstehen, in dem wir ein Gespräch auf Augenhöhe mit ihnen suchen. Das Philosophieren mit Kindern ist dabei ein tolles Werkzeug.
Es geht darum, dass Kinder üben, die #Perspektive zu wechseln. Man argumentiert nicht gegeneinander, sondern jede Perspektive darf formuliert werden und ist wertvoll.

Informationen und Angebote zum Thema bietet unser MINTKidsMV Projektpartner, die Stiftung "Haus der kleinen Forscher". Im Interview erklärt Mariel Wille genau die vielen positiven Aspekte des Philosophierens mit Kindern.
Wir finden diese Methode sehr wertvoll, denn Kinder, die regelmäßig philosophieren, sind geübt darin, Dinge kritisch zu hinterfragen und entwickeln sich zu neugiriegen und mündigen Menschen.

Wo kann ich mehr erfahren?

Die Methode "Philosophieren mit Kindern" gehört zu den Inhalten, die in den "Haus der kleinen Forscher" Präsenzfortbildungen zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) vermittelt werden. Die Fortbildungen

„TÜR AUF! Mein Einstieg in Bildung für nachhaltige Entwicklung“ und 

„MACHT MIT! Bildung für nachhaltige Entwicklung in der Praxis“

gibt es sowohl für pädagogische Fach- und Lehrkräfte als auch speziell für Kita-Leitungskräfte.


Fortbildungen in Ihrer Nähe finden Sie über die Website vom Haus der kleinen Forscher oder hier unter der Rubrik "Veranstaltungen". Außerdem bietet die Stiftung auf ihrer Online-Lernplattform Campus regelmäßig Webinare zum "Philosophieren mit Kindern" an, die sehr beliebt sind.